Chr.Briem, NT mit sprachlichen

Alte, geschlossene Beitragsfolgen

Moderator: Jörg

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Chr.Briem, NT mit sprachlichen

Beitragvon Joschie » 17.03.2007 19:00

Hallo Ihr!
Ich habe bis jetzt mit der Elberfelder Studienbibel mit Sprachschlüssel gearbeitet. Dies war für mich sehr hilfreich da ich kein griechisch kann aber doch in der Tiefe des Wortes gehen will. Leider sind in der Studienbibel nur ein Teil der Wörter in ihrer Bedeutung erklärt. Kennt jemand von Euch die Bücher von Chr. Briem dazu? Wie ist eure Erfahrung und Einschätzung? :!: :?: Ich bin gespannt auf eure Antworten!
Gruß Joschie!
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
User1211
Beiträge: 243
Registriert: 14.04.2005 09:54
Wohnort: Westerwaldkreis

Beitragvon User1211 » 19.03.2007 09:13

Lieber Joschie,

ich kenne die Bücher von ChB nicht, bin jedoch etwas skeptisch, da ich meine mal gehört zu haben, dass er nie griechisch studiert hat. Somit würde ich vermuten, dass in seinen Büchern "nur" was aus anderen zusammengeschrieben wurde, bzw. die geäußerten Erkenntnisse wohl mit einer gewissen Vorschicht zu genießen wären.
Lieben Gruß
Thorsten

Benutzeravatar
H.W.Deppe
Administrator
Beiträge: 726
Registriert: 03.03.2005 20:08
Wohnort: 33813 Oerlinghausen
Kontaktdaten:

Beitragvon H.W.Deppe » 19.03.2007 16:23

Eine wirkliche Kompetenz im Griechischen ist H. v. Siebenthal.
Er hat einen "Sprachlichen Schlüssel zum gr. NT" herausgegeben.
Der enthält bei jedem Vers die griechischen Worte (Wörter mit mehr al 40 Vorkommen sind in einer Übersicht zusammengefasst) genannt und erklärt werden. Hier ein Auszug aus der "Einleitung - Verwendung des Schlüssels:"
Die im Schlüssel enthaltene Information ... Vers für Vers dargestellt ....
1. Im griechischen Fettdruck der zu erklärende Ausdruck ...
2. ... Hochziffern ... verweisen auf den grammatischen Anhang ...
3. In ... Kursivschrift erscheinen Bedeutungsangaben bzw. Übersetzungsmöglichkeiten ...
4. In ... Normalschrift steht alles Übrige, insbesondere ... Verbformenanalyse ... syntaktische Erläuterungen ... Hinweise auf Nachschlagewerke ...
Es wäre sinnvoll, wenn man zumindest das griech. Alphabet lesen kann, was aber innerhalb von 3 x ca. eine halbe Stunde Übung sitzen sollte.

Link zu den Büchern:
http://www.cbuch.de/product_info.php/in ... Paket.html
http://www.cbuch.de/product_info.php/in ... Bd--1.html
http://www.cbuch.de/product_info.php/in ... Bd--2.html

Siehe außerdem
http://www.cbuch.de/product_info.php/in ... ament.html

Grüße, Werner
"Der Prophet, der einen Traum hat, erzähle den Traum! Wer aber mein Wort hat, rede mein Wort in Wahrheit! Was hat das Stroh mit dem Korn gemeinsam? spricht der HERR." (Jer 23,28)
Lasst uns bei dem bleiben, was geschrieben steht! Sola Scriptura!

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 20.03.2007 22:07

Hallo Ihr!
Vielen Dank für eure Antworten,hat jemand direkte Erfahrungen
mit den Büchern von Chr. Briem.Positive oder Negertive bin gespannt
auf eure Antworten.
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Ulrich.B
Beiträge: 109
Registriert: 01.11.2005 05:30

Beitragvon Ulrich.B » 21.03.2007 09:17

Lieber Joschie,

ob man Dinge als positiv oder negativ empfindet, dass hängt zu einem erheblichen Teil von der persönlichen Einstellung ab. Da du hier auch in dem Bereich schreibst der für "reformatorisch eingestellte Christen" vorbehalten ist, gehe ich einmal davon aus, dass dir die meisten Schriften von Chr. Briem nicht gefallen werden. Eine seiner letzten Veröffentlichungen "von Gott verworfen?" befasst sich mit Römer 9-11, da wird dann deutlich, dass er nicht unbedingt an reformatorischen oder puritanischen Gedanken anknüpft.

Um ChB gut zu finden muss man wohl Dispensationalist und Anticalvinist sein oder bereit sein es werden zu wollen.

herzliche Grüße
Ulrich

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 22.03.2007 22:33

Hallo Ulrich.B,
Wieleicht muss ich genauer schreiben hat jemand den Vergleich
zwischen der Elberfelderstudienbibel mit Sprachschlüssel NT und
von Chr Brien NT mit sprachlichen Erklärungen :?:
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Gast

Beitragvon Gast » 21.04.2007 14:11

Hallo miteinadner,

ich selber habe die elb. Studienbibel und auch die von CHB. Was mich am meisten daran stört, ist, dass beide sich nicht an die Nummerierung von Strong halten.

Damit sinkt ihr Gebrauchswert erheblich, da man nicht "eben schnell" anhand der Strongnummer nachschlagen kann. Viele Bibelprogramme verwenden nun einmal die Strongnummerierung im AT und NT.

Grüße

Bernhard

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 24.04.2007 10:59

Hallo Dahnreb!
Das die Strong fehlen stört mich nicht ,da ich keine Bibelprogramme
benutze.Zur elb.Studienbibel nehme ich noch gerne das Theologische
Begiffslexikon zum NT von L.Coenen.Könntest Du mir ein paar Seiten von CHB zusenden zum Vergleich.
Joschie $:D
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste