Ist ihre Bibel auch gefälscht?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

Dirk
Beiträge: 32
Registriert: 21.11.2008 17:26
Wohnort: Nähe Hamburg

Ist ihre Bibel auch gefälscht?

Beitragvon Dirk » 11.12.2009 10:20

(gelöscht)
Zuletzt geändert von Dirk am 14.12.2009 10:38, insgesamt 1-mal geändert.

maxb
Beiträge: 302
Registriert: 13.03.2008 16:53

Beitragvon maxb » 12.12.2009 01:15

Hallo Dirk, ist das dein Text oder ein Zitat? Ich hoffe, es ist nur ein Zitat, denn so viele Fehler und Verdammungen in so einem kleinen Text gehören sich einfach nicht.
"Wenn in Ihrer Bibel in Joh. 7,9 steht, daß Jesus NICHT zu dem Fest gehen wollte, dann haben sie eine der vielen gefälschten Bibeln in der Hand."
Quatsch mit Soße. Er sagt, er geht nicht, weil die Zeit noch nicht da ist. Später geht er dann. Da wird künstlich ein Problem geschaffen, wo keins ist.
"Glauben Sie, daß auf einem Text der behauptet das Jesus gelogen habe, Segen liegt? Ich glaube das keinesfalls!"
Ich glaubs auch nicht, aber der Text sagt nicht, dass Jesus gelogen hat und jeder ehrliche Leser muss das zugeben.
Eine Schrift die besagt, daß Jesus gelogen haben soll ist NIEMALS Wort Gottes, sondern ein Produkt des Teufels durch seine Diener, nämlich Menschen wie Tischendorf, Wescott, Hort, Mitarbeiter in den sog. „Bibelgesellschaften“, Bischöfe (v.a. deren –innen!), Pröbste, Pastoren und viele andere mehr.
Tischendorf, Wescott und Hort als Diener des Teufels zu bezeichnen ist schon ein ganzes Stück! Und überhaupt besteht der ganze Artikel nur aus bloßer Menschenmeinung ohne irgendwelche Fakten. Warum sollte ich dem Glauben schenken? Blos weil es mit starken Worten ausgedrückt wird? Wie wäre es mit Fakten? Anschuldigungen kann man dann immer noch anbringen, falls nötig.
Doch die Gläubigen in den Gemeinden haben durch sorgfältiges Vergleichen der Texte die falschen Texte erkannt und verworfen. So bildete sich langsam eine große Menge an griechischen Handschriften, die man aufgrund ihrer Gemeinsamkeiten zusammenfasste zur Familie der „byzantinischen Texte“. Hieraus stammt auch der so genannte „Textus receptus“ (=der von den Gläubigen allgemein angenommene Text), der die Grundlage für ALLER BIBELN DER REFORMATION bildete. Luther übersetzte aus ihm 1522 das Neue Testament und auch die King James Bibel, die weltweit eine große Spur des Segens hinterließ, beruht auf diesem Textus receptus.
Wie wäre es zu erwähnen, dass es 1,838 Unterschiede zwischen Textus Receptus und Mehrheitstext gibt?
Ach, blos weil irgendwo Segen rauskommt, ist es gut? Das ist doch purer Pragmatismus.
Mein Rat: Schmeißen Sie jede Bibel in den Müll, die o.g. Veränderung enthält. Es gibt im deutschen Sprachraum drei Alternativen auf die Sie zurückgreifen können:
Hm, wenn ich das mache, habe ich trotzdem noch anderssprachige Übersetzungen übrig, die in Joh 7:8 "noch nicht" schreiben, aber trotzdem nicht auf dem TR beruhen. Das kann mir der Experte, der diesen Artikel geschrieben hat sicher gut erklären.
Was steht denn nun wirklich in Johannes 7 Vers 8? Jesus spricht: "...ich will NOCH NICHT hinaufgehen zu diesem Fest."! Merken Sie den Unterschied?
Nicht wirklich...

joasch
Beiträge: 168
Registriert: 07.04.2005 10:57
Wohnort: 32832 Augustdorf

Re: Ist ihre Bibel auch gefälscht?

Beitragvon joasch » 12.12.2009 12:21

Dirk hat geschrieben:Mein Rat: Schmeißen Sie jede Bibel in den Müll, die o.g. Veränderung enthält.

[...]

Jedem, der für Bibelverfälschungen verantwortlich ist, bzw. diese aktiv und bewusst gutheißt sage ich: Du bist ein Kind des Teufels, ein Diener und Sklave Satans. Du bist nicht errettet. Du bist unter dem Zorn Gottes (Offb. 22,18.19). Kehre um!
Ah ja. Wer dazu auffordert, die Heilige Schrift in den Müll zu schmeißen, ist ein geisterfüllter, anscheinend sich unfehlbar dünkender Knecht Gottes, wer hingegen Wert auf einen möglichst präzisen Grundtext der Heiligen Schrift legt, ist ein "Sklave Satans" und "unter dem Zorn Gottes"?! ??!

Ja, geht's noch? Ich empfehle dringend, sich erst mal sachkundig zu machen, bevor man einen solchen galoppierenden Schwachsinn verbreitet und Unwissende verführt, Gottes Wort in den Abfalleimer zu befördern. :motz:

Guckstu hier (HTML)
oder hier (PDF)
oder hier (PDF, Druckversion)
König Salomo hat geschrieben:Selbst ein Narr wird für weise gehalten, wenn er schweigt, für verständig, wenn er seine Lippen verschließt.
Sprichwörter Salomos 17,28
Solus Christus - Sola Gratia - Sola Fide - Sola Scriptura - Tota Scriptura

eugen
Beiträge: 212
Registriert: 11.04.2007 14:25
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon eugen » 12.12.2009 13:09

Lieber Dirk,
bei uns in der Gemeinde kursierte diese Diskussion auch einige Zeit lang. Zum Glück ist sie jetzt vorbei. Die Vertreter des TR (das sind die, die gleiche Meinung haben wie Du wahrscheinlich) haben jetzt, nachdem sie etwas abgekühlt sind, selbst zugegeben, dass ihre Reaktion zu überstürzt war und vor allem nicht angebracht.
Ich bin mir fast sicher, dass Du mit R.Ebertshäuser in Berührung kamst. Dieser Schreibstil und die Argumente lassen mich zu dieser Folgerung kommen. Ich finde es schade, dass R.E. Vorträge in den Gemeinden hält, dabei das Vertrauen in die eigene Bibel wegnimmt und dazu auffordert die "bösen" Bibeln wegzuwerfen. So was gehört sich nicht! Selbst mit den "bösen" Bibeln bekehren sich Leute!

Einer meiner Freunde, der ein ziemlich starker Vertreter dieser Meinung war, hat es mir selbst gesagt, dass die ganze Diskussion es nicht wert gewesen ist und dass er gern das ungeschehen machen würde. Für sich selbst bevorzugt er aber immer noch Texte aus dem TR!

Ich würde Dir empfehlen, lieber Dirk, Dich kontrovers damit zu beschäftigen. Du wirst feststellen, dass es von der anderen Seite sehr schwerwiegende Gegenargumente gibt, denen die Gegenseite nichts vorzubringen weiß.

in masters love and service
Eugen

PvE
Beiträge: 98
Registriert: 29.04.2009 09:13

Beitragvon PvE » 30.12.2009 20:27

Das Problem ist m. E. die Dramatik um die Nicht-TR-Übersetzungen. Hier von böswilligen Fälschungen und Irreführungen zu sprechen, ist doch etwas übertrieben. Die Verwender von Nicht-TR-Texten haben ihre Gründe für die Verwendung ihrer Grundtexte.

Ich selbst bevorzuge aus verschiedenen Gründen klar die King James Bibel (und damit den TR), würde aus diesem Grund aber z.B. nicht die Elberfelder als Werk des Satans ansehen.

Ebertshäuser hat IMHO oft in der Sache recht, übertreibt es dann aber häufig in seinen Ausführungen.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste