NWO / Antichrist

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

StefanP
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2009 14:35

NWO / Antichrist

Beitragvon StefanP » 26.04.2010 09:49

Hallo,

vieleicht hat hier schon jemand den Begriff NWO (Neue Weltordnung) gehört. Man spricht in der Politik ja immer öfter davon. Könnte es sein, daß aus den Leuten die dahinter stecken, dann ein Mann = Antichrist hervorkommen kann ?. Was denkt ihr.

Gibt es einen Antichristen als Person, oder eher ein Antichristliches System ??

Liebe Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 27.04.2010 08:31

Hallo Stefan
Du schreibst
Gibt es einen Antichristen als Person, oder eher ein Antichristliches System ??
Dazu ein Beitrag von H.W.Deppe
Unter http://www.betanien.de/forum/viewtopic. ... c&start=60 wurde ja schon einiges über die zwei Tiere aus Offb. 13 geschrieben.

Zum Begriff Antichrist nur kurz:

Kommt nur in 1. und 2. Joh. vor.
1Jo 2,18 besagt, dass schon zur Zeit der Abfassung "die letzte Stunde" war und schon damals "viele Antichristen" ihr Unwesen trieben. Also eigentlich klar nicht nur eine einzelne Person.
2Jo 7 setzt die "vielen Verführer" mit "dem Antichristen" gleich, also ebenfalls keine einzelne Person, sondern eher ein "System" oder "Prinzip".

Schwieriger sind die Schriftstellen, die zwar nicht ausdrücklich vom/von "Antichristen" reden, aber wohl das meinen, was landläufig darunter verstanden wird, insbesondere der "Mensch der Gesetzlosigkeit" und "Sohn des Verderbens" aus 2Thes 2,3. Eng damit verbunden ist die Frage nach dem "Zurückhaltenden" aus Vers 6 und 7. Darüber wurde ja auch schon in diesem Forum diskutiert. Ich denke, dass damit etwas für Paulus Zeitgenössisches, was mit dem Römischen Reich zu tun gehabt hat, gemeint gewesen sein muss. Der Mensch der Gesetzlosigkeit könnte dann ein bestimmter römischer Kaiser oder aber das Papsttum sein. Letzteres wurde oft in der Kirchengeschichte so gesehen und ich finde es naheliegend, schlüssig und mit der Schrift harmonierend - es passt zu der Verwendung des Begriffs Antichrist im Singular oder Plural in den Johannesbriefen.

In der Offb. ("Tier" steht in der Schrift eher für eine Reichs-/Staatsmacht als für eine einzelne Person) sehen wir dann die Verbindung von antichristlichen Mächten aus Religion, Geopolitik und Weltwirtschaft. Was die Religion betrifft, brauchen wir das nicht auf den Katholizismus beschränken, sondern der liberale, neoevangelikale und charismatische Protestantismus ist ebenso eine Marionette dieser Macht. Man lese z.B. dazu die Veröffentlichungen von Martin Erdmann, der die historische Entwicklung der etwa letzten 200 Jahre nachverfolgt hat (eine höchst bedrohliche Vermischung von weltwirtschaftlichen und geopolitischen Interessen mit Religion). Auch der Islam gehört zu diesem System.

Grüße, Werner
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 29.04.2010 08:55

Hallo Ihr
Eine Frage von wem stammt das Zitat
„Die heute lebende Generation ist die erste, der es gegeben ist, bislang versiegelte prophetische Aussagen der Bibel über die Zukunft vor dem Hintergrund der Zeitereignisse zu entschlüsseln.“
Joschie
P.S. Bitte nicht Googeln.Rate doch einfach mal :mrgreen:
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Pilger Andreas
Beiträge: 166
Registriert: 11.04.2005 11:11
Wohnort: Mühlacker
Kontaktdaten:

Beitragvon Pilger Andreas » 29.04.2010 10:51

Mein Tip wären die sogenannten "Zeugen Jehovas" gewesen.

Gruß,
Andreas

StefanP
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2009 14:35

Beitragvon StefanP » 29.04.2010 16:01

Hallo Joschie,

glaubst Du nicht, daß die aktuellen Ereignisse etwas mit der Prophetie der Bibel zu tun haben. Also das sich gewisse Prophetien der Bibel auf die heutige Zeit bzw. Ereignisse bezoehen ??.

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 01.05.2010 18:24

StefanP hat geschrieben:glaubst Du nicht, daß die aktuellen Ereignisse etwas mit der Prophetie der Bibel zu tun haben. Also das sich gewisse Prophetien der Bibel auf die heutige Zeit bzw. Ereignisse bezoehen ??.
Stefan, ich habe mit dieser Herangehensweise an die Prophetie sehr große Probleme. Nenne mir bitte mal ein Ereignis der letzten 50 Jahre, was man als Erfüllung von biblischer Prophetie sehen kann. Ich habe zu oft erlebt, das ich diese Deutung im Nachhinein als völlig falsch erwiesen haben. Als Beispiel dazu der Strichcode, die EG als sie noch 10 Mitglieder hatte und die Rolle der Sowjetunion. Bei der prophetischen Äußerungen sollte man sich fragen, ob sie schon erfüllt, teilerfüllt oder noch offen sind. Versuche es zu umgehen, die Bibel neben der Zeitung zu legen. So stehst du nicht in der Gefahr, etwas in der Bibel hinein zu legen, was nicht drinn steht. Soweit erstmal gut, wenn du weitere Fragen hast, dann stelle sie gerne.
Gruß und Segen vo $:P :wink: n Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

StefanP
Beiträge: 5
Registriert: 29.01.2009 14:35

Biblische Prophetie

Beitragvon StefanP » 04.05.2010 12:51

Hallo Joschie,

ich kann Dich gut verstehen, daß Du mit dieser Herangehensweise Probleme hast. Denke auch, daß man da sehr vorsichtig sein sollte.

Du hast geschrieben, daß man unterscheiden muss, welche der Prophetien bereits erfüllt sind und welche noch ausstehen. Es könnte aber doch sein, daß gewisse Prophetien sich in der heuten Zeit erfüllen.

Welche Sichtweise bzgl. Prophetie hast Du denn ??.

Liebe Grüße und Gottes Segen
Stefan

Jörg
Moderator
Beiträge: 2251
Registriert: 04.04.2008 07:47
Wohnort: Essen im Ruhrpott

Beitragvon Jörg » 08.05.2010 08:25

Joschie hat geschrieben: Nenne mir bitte mal ein Ereignis der letzten 50 Jahre, was man als Erfüllung von biblischer Prophetie sehen kann.
Auch wenn es ein wenig mehr als 50 Jahre zurückliegt: Seit dem Jahr 1948 gibt es (wieder) den Staat Israel!!! Es ist ein Wunder, daß Israel trotz einer bald zweitausend Jahre währenden Zerstreuung unter den Völkern, trotz schwerer Verfolgungen und des Versuchs der Auslöschung als Volk erhalten wurde!!! Preis dem Herrn!

Gruß, Jörg
Es muß alles erst einmal an Gott vorüber, bevor es mich treffen kann. (Helmut Thielicke)

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 08.05.2010 12:08

Pilger Andreas hat geschrieben:Mein Tip wären die sogenannten "Zeugen Jehovas" gewesen.
Er stammt von Hal-Lindsey aus "Alter Planet Erde wohin?"
Gruß Joschie $:P
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Gast

Beitragvon Gast » 08.05.2010 13:24

Die Eroberung Jerusalems durcj Israel in 1967 ist eine klare Erfüllung von Profezeihnungen des AT. Und sie liegt noch keine 50 Jahre her.

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 08.05.2010 18:42

Hallo Pit
1967 wurde die Altstadt von Jerusalem erobert und nicht ganz Jerusalem :!: Nenne mir bitte die Bibelstellen die das als Prophezeiung haben.
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Gast

Beitragvon Gast » 08.05.2010 19:59

Hallo Joschie,
eine Bibelstelle fällt mir auf die Schnelle nicht ein. Ich werde auch nicht danach suchen. Es erscheint mir aber plausibel, dass Israel ohne Jerusalem und ohne Tempelberg kein Israel im biblischen Sinne ist. Darum verbinde ich dieses Ereignis mit der Prophezeihung über die Wiederherstellung Israels.
Gruß
Peter

Gast

Beitragvon Gast » 08.05.2010 21:50

Hallo pit das kann nicht sein

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 09.05.2010 08:34

Pit hat geschrieben:eine Bibelstelle fällt mir auf die Schnelle nicht ein. Ich werde auch nicht danach suchen
Also mit anderen Worten es gibt keine oder ??! ??!
Es erscheint mir aber plausibel, dass Israel ohne Jerusalem und ohne Tempelberg kein Israel im biblischen Sinne ist. Darum verbinde ich dieses Ereignis mit der Prophezeihung über die Wiederherstellung Israels.
Also ist für deine Ansicht deine Logik entscheidend.Was verstehst du unter Israel im biblischen Sinn?Ist das heutige Israel das biblische Israel?
Gruß Joschie $:P
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5651
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 09.05.2010 18:20

StefanP hat geschrieben:Du hast geschrieben, daß man unterscheiden muss, welche der Prophetien bereits erfüllt sind und welche noch ausstehen. Es könnte aber doch sein, daß gewisse Prophetien sich in der heuten Zeit erfüllen.
Stefan vielleicht ist es hilfreich zu klären welche Prophetien noch ausstehen, um dann auf ihre Erfüllung zu kommen.
Welche Sichtweise bzgl. Prophetie hast Du denn ??.
Bei allen Endzeitmodellen darf man nie vergessen, das es nur Modelle sind und kein Modell nicht hinterfragbar ist :!: Ich komme ursprünglich vom Dispensationalismus, stehe heute aber den Amillennialismus am nächsten, das war ein langer Weg und ich bin immer noch unterwegs $:P
Liebe Grüße und Gottes Segen
Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste