Warum musste Jesus sterben?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

Gast

Warum musste Jesus sterben?

Beitragvon Gast » 06.03.2011 11:40

Folgenden Artikel fand ich im Internet:

Warum musste Jesus sterben? http://www.bibelstudien-institut.de/bib ... s-sterben/

Folgender Satz wird am Anfang vorangestellt:
„Jesus starb nicht zur Besänftigung eines zornigen Gottes, sondern als menschgewordener Gott, der die Schuld seiner Geschöpfe auf sich nahm.“

Mir scheint, dass diese Aussage aber in sich widersprüchlich ist. Wenn Jesus für die Schuld der Geschöpfe starb, dann muss er auch den Zorn Gottes dadurch besänftigt haben. Denn Schuld oder Sünde ist immer auch ein Grund für Zorn, der befriedigt werden muss.

Meiner Erkenntnis nach ist dies Irrlehre was dort über den Tod Jesu ausgesagt wird. Es wird behauptet, das Gott niemals beabsichtigt hat, dass ihm Tieropfer dargebracht werden sollen, doch das ist eindeutig nicht das was die Bibel lehrt, was JHWH Mose verordnete. Es wird im NT klar gestellt, dass das Blut der Tieropfer Sünden nicht hinwegnehmen konnte, das diese aber symbolisch auf Jesu Opfertod hindeuteten.
Zu behaupten, dass Gott niemals ein Menschenopfer wollte, geht an der zentralen Lehre der Bibel vorbei. Jesus musste sterben, weil es Gottes souveränem Willen entsprach und seine Gerechtigkeit, Gnade und Barmherzigkeit darin zum Ausdruck kommen würden.

Weiß nicht, ob dazu diskutiert werden muss. Aber wenn jemand mag kann er ja noch was dazu sagen.
Lieben Gruß, Gottes Segen
Samuel

Der Pilgrim
Moderator
Beiträge: 490
Registriert: 05.02.2011 12:40

Beitragvon Der Pilgrim » 06.03.2011 12:07

Diese Website wird von Sieben-Tags-Adventisten verwaltet, mir war sie schon bekannt, weil ich bereits einige verwerfliche Dinge dort gelesen habe. Allerdings haben sie es nirgendswo deutlich geschrieben, mir kam der Verdacht erst, nachdem ich bereits ein paar Artikel gelesen hatte, worauf ich dann in einer Mail bei dem Admin nachfragte, ob er dieser Gruppierung angehören würde, worauf er bejahte.
Du wirst dort auch Artikel finden, die dir aufzeigen wollen, dass es keine Hölle gibt und dass du kein Schweinefleisch essen darfst. Von daher sind diese Texte von vornerein mit aller größter Vorsicht zu genießen.

Wie du schon richtig gesagt hast, ist das natürlich falsch bzw unbiblisch. Zwar wird dir jeder STA sagen, dass er ein biblisches Christentum praktiziert aber an solchen Dingen wird es eben dann deutlich, dass dem nicht so ist. Sie setzen sich mit Aussagen wie diesen ganz deutlich über das Zeugnis der Heiligen Schrift hinweg, in der u.a. geschrieben steht:

"Wer an den Sohn glaubt, hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm." (Johannes 3,36)

" [...] und zu warten auf seinen Sohn vom Himmel, den er auferweckt hat von den Toten, Jesus, der uns von dem zukünftigen Zorn errettet." (1.Thessalonicher 1,10)

"Denn so wir Gott versöhnt sind durch den Tod seines Sohnes, da wir noch Feinde waren, viel mehr werden wir selig werden durch sein Leben, so wir nun versöhnt sind." (Römer 5,10)

Man könnte jetzt noch allerlei mehr Stellen aufführen, aber ich denke es wird schon an diesen deutlich, dass diese Behauptung unbiblisch ist. Der Grund, warum die STAs solche Dinge behaupten liegt einfach darin, dass sie ein "Piep-Piep-Piep-Wir-haben-uns-alle-lieb"-Christentum predigen (wenn man das so nennen kann), also im Prinzip das, was die moderne liberale Theologie macht, nur im Gegensatz zu dieser nicht auf historisch-kritischem sondern auf evangelikalem, scheinbar "fundamentalistischem" Hintergrund. Das sie dabei aber sogar so weit gehen, den Zorn Gottes undd as Sühneopfer zu leugnen, hatte ich allerdings auch nicht gewusst.
Grüße
Simon
Simon W.


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste