Was bedeutet das biblische Wort "Prüfen"?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

Jörg
Moderator
Beiträge: 2229
Registriert: 04.04.2008 07:47
Wohnort: Essen im Ruhrpott

Was bedeutet das biblische Wort "Prüfen"?

Beitragvon Jörg » 10.04.2011 06:33

Hallo,

wenn ich in der Bibel lese, daß Gott uns prüft, meldet sich bei mir meine alte "Prüfungsangst". Allerdings frage ich mich, ob man die Prüfungen Gottes mit unseren Prüfungen (z. B. Führerscheinprüfung) vergleichen kann? Gott weiß doch wer wir sind und braucht doch dazu keine Prüfung!

Kann es sein, daß das biblische Wort "Prüfen" eine andere Bedeutung hat?

Herzlichst

Jörg
Es muß alles erst einmal an Gott vorüber, bevor es mich treffen kann. (Helmut Thielicke)

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5636
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 10.04.2011 08:50

Das Wort dokimazō wird übersetzt in der Unrevidierten Elberfelder Bibel mit prüfen (10), erproben (3), bewähren (2), beurteilen (2), erachten (1), finden (1), gutheißen (1), lassen (1), unterscheiden (1), untersuchen (1), versuchen (1), werden (1)prüfen

»prüfen« (10 Vorkommen in 10 Bibelstellen)

Röm 12,2 Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung [eures]Sinnes, daß ihr prüfen möget, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.
1. Kor 11,28 Ein jeder aber prüfe sich selbst, und also esse er von dem Brote und trinke von dem Kelche.
2. Kor 8,8 Nicht befehlsweise spreche ich, sondern wegen des Fleißes der anderen, und indem ich die Echtheit eurer Liebe prüfe.
Gal 6,4 Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk, und dann wird er an sich selbst allein und nicht an dem anderen Ruhm haben;
Eph 5,10 indem ihr prüfet, was dem Herrn wohlgefällig ist.
Phil 1,10 damit ihr prüfen möget, was das Vorzüglichere sei, auf daß ihr lauter und unanstößig seid auf den Tag Christi,
1. Thes 2,4 sondern so, wie wir von Gott bewährt worden sind, mit dem Evangelium betraut zu werden, also reden wir, nicht um Menschen zu gefallen, sondern Gott, der unsere Herzen prüft.
1. Thes 5,21 prüfet aber alles, das Gute haltet fest.
Heb 3,9 wo eure Väter mich versuchten, indem sie mich prüften, und sie sahen doch meine Werke vierzig Jahre.
1. Joh 4,1 Geliebte, glaubet nicht jedem Geiste, sondern prüfet die Geister, ob sie aus Gott sind; denn viele falsche Propheten sind in die Welt ausgegangen.
Quelle: hier
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jörg
Moderator
Beiträge: 2229
Registriert: 04.04.2008 07:47
Wohnort: Essen im Ruhrpott

Beitragvon Jörg » 10.04.2011 12:23

Ich habe wenig Verständnisprobleme, wenn es um das "Prüfen" unsererseits geht. Meine Schwierigkeit ist das "Prüfen" von Gott, wenn es z. B. in Psalm 11, 5 heißt: "Der HERR prüft den Gerechten und den Gottlosen". Gott kennt doch unser Herz und unsere Motive, warum muß er uns prüfen? Das ist doch bei einem Fahrprüfer anders; er weiß nicht im Voraus, ob jemand die Fahrprüfung besteht oder nicht!

Geht der Sinn der "Prüfung" von Gott nicht mehr in Richtung "Reinigung (wie Gold durch erhitzen immer schlackenfreier wird): "Und ich will den dritten Teil durchs Feuer gehen lassen und läutern, und ihn prüfen, wie man Gold prüft" (Sacharja 13, 9)? Das würde für mich mehr Sinn ergeben.

Lieben Gruß

Jörg
Es muß alles erst einmal an Gott vorüber, bevor es mich treffen kann. (Helmut Thielicke)

Gast

Beitragvon Gast » 10.04.2011 13:15

Da Gott eine Wechselbeziehung mit seinen Geschöpfen führt und nicht nur der ferne souveräne Gott ist, prüft er die Menschen, ob sie seinen Geboten gehorchen, ob sie für ihn leben wollen.

Auch hier kommen wir nicht um das Thema "Zusammenspiel zwischen der Souveränität Gottes und dem Handeln der Menschen" drum herum.

Grüße und Segen
Samuel

Jose
Beiträge: 953
Registriert: 29.05.2010 19:23

Re: Was bedeutet das biblische Wort "Prüfen"?

Beitragvon Jose » 10.04.2011 14:44

Wenn Gott uns prüft, dann will ER damit erreichen, dass offenbar wird, was in unserem Herzen ist. Gott will immer das Beste für uns, aber wir erkennen vieles was Gott uns sagen will oftmals erst dann, wenn wir am Boden liegen oder einfach am Ende unserer eigenen Kraft und Weisheit sind.

Was ging dem Abraham wohl durchs Herz, als Gott ihn prüfte (1. Mose 22.1) - und es war eine sehr schwere Prüfung, als es daran ging, Isaak zu opfern, um den er und Sara so lange gefleht hatten. Wahrscheinlich ist Angst gar kein Ausdruck, für das was Abraham durchmachte. Aber Sein Glaube wurde bewährt.

Für mich persönlich wurde die folgende Bibelstelle sehr kostbar und einleuchtend, warum Gott uns prüft. Achte bitte auf dem Schluss des Verses: "So war es auch bei den Gesandten der Obersten von Babel, die zu ihm gesandt hatten, um nach dem Wunderzeichen zu fragen, das im Land geschehen war. Da ließ Gott ihn allein, um ihn zu prüfen, damit er alles erkannte, was in seinem Herzen war" 2.Chr 32,31. So oft ich dieses Wort lese oder daran denke kommt mir in den Sinn: Was würde wohl bei mir alles zum Vorschein kommen, wenn Gott Seine Hand von mir nehmen würde? Hiskia war in dieser Prüfung leider nicht erfolgreich.

Liebe Grüße,
José
Bibelzitate sind, wenn nicht anders angegeben, nach der rev. Elberfelder (PC-Ausgabe)

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5636
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Joschie » 10.04.2011 17:50

Jörg hat geschrieben:Geht der Sinn der "Prüfung" von Gott nicht mehr in Richtung "Reinigung (wie Gold durch erhitzen immer schlackenfreier wird): "Und ich will den dritten Teil durchs Feuer gehen lassen und läutern, und ihn prüfen, wie man Gold prüft" (Sacharja 13, 9)? Das würde für mich mehr Sinn ergeben.
Ja Jörg, auch dieser Sachverhalt gehört zum "Prüfen".Es wird oft die Vielfalt biblischer Sprache übersehen.Da die Bibel über einen langen Zeitraum entstand, von ganz verschiedenen Verfassern, gibt es keinen einheitlichen biblischen Stil, sondern eine ungeheuere Fülle.Dieses nur als einen kurzen Einwurf von mir.
Gruß Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Jörg
Moderator
Beiträge: 2229
Registriert: 04.04.2008 07:47
Wohnort: Essen im Ruhrpott

Beitragvon Jörg » 10.04.2011 19:18

Joschie hat geschrieben:
Jörg hat geschrieben:Geht der Sinn der "Prüfung" von Gott nicht mehr in Richtung "Reinigung (wie Gold durch erhitzen immer schlackenfreier wird): "Und ich will den dritten Teil durchs Feuer gehen lassen und läutern, und ihn prüfen, wie man Gold prüft" (Sacharja 13, 9)? Das würde für mich mehr Sinn ergeben.
Ja Jörg, auch dieser Sachverhalt gehört zum "Prüfen".Es wird oft die Vielfalt biblischer Sprache übersehen.Da die Bibel über einen langen Zeitraum entstand, von ganz verschiedenen Verfassern, gibt es keinen einheitlichen biblischen Stil, sondern eine ungeheuere Fülle.Dieses nur als einen kurzen Einwurf von mir.
Gruß Joschie
Zwei Bibelverse in diesem Zusammenhang:
"Er prüfe mich, so will ich erfunden werden wie das Gold" (Hiob 23, 10b)

"Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit euer Glaube als echt und viel kostbarer befunden werde als das vergängliche Gold, das durch Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus" (1. Petrus 1, 6-7)
Es muß alles erst einmal an Gott vorüber, bevor es mich treffen kann. (Helmut Thielicke)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast