Die Frau soll nicht lehren?

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

Manfred01
Beiträge: 105
Registriert: 03.03.2012 19:08
Wohnort: Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Die Frau soll nicht lehren?

Beitragvon Manfred01 » 25.05.2012 13:51

Liebe Geschwister, dieser Artikel hat mir sehr geholfen.

In 1.Tim 2,11-15 soll die Frau "nicht lehren und über den Mann herrschen [oder: nicht lehren und nicht über den Mann herrschen]" (1.Tim 2,12), sich in der "Stille" (1.Tim 2,11+12) halten, und sie wird "durch das Kindergebären gerettet (1.Tim 2,15). Paulus meint hier mit dem Wort für "und nicht" (griech. 'oude') entweder, dass die Frau 1. nicht lehren und 2. nicht herrschen soll oder bezieht beides auf dieselbe Handlung, meint also, dass die Frau "nicht lehren und herrschen" soll, was frei übersetzt "nicht lehren, wenn sie dadurch herrsche" oder "nicht durch Lehren herrschen" bedeuten würde. Der ganze Beitrag hier

Liebe Grüße
Manfred
1.Kor.14. 26: Lasset alles geschehen zur Auferbauung.

Benutzeravatar
Joseph28
Beiträge: 125
Registriert: 11.11.2011 23:05
Wohnort: San Antonio, Texas, USA

Beitragvon Joseph28 » 10.06.2012 04:28

Hallo, Bruder Manfred...

Im Neuen Testament gibt es Beispiele von Frauen, die Propheten sind (Apg 21, 9). Wie können Frauen „Propheten“ sein nach dem Neuen Testament? (Was dann ist ein Prophet?) Können Frauen das Wort Gottes daher lehren? Können sie öffentlich damit beten? In dem 11. Kapital des 1.Korintherbriefes, scheint der Apostel Paulus diese Fragen zu antworten.

Wir müssen zuerst verstehen, die Beziehung zwischen Vorhersagen, Lehre und Beten, die in dem 11. Kapital des 1.Korintherbriefes scheinen. In dieser Textstelle, weist der Apostel Paulus auf diese drei Ausdrücke der Kommunikation von Frauen untereinander auf, welche die drei Aspekte von Prophezeien sind. Diese besondere Gabe ist für die Erbauung des Leibes Christi, und sollte immer verständlich zu den Sinnen der Zuhörer sein.

Bitte klicke hier.

Wenn Frauen diese Gabe zur Erbauung des Leibes Christi ausüben, müssen sie dies ohne die Ausübung der Autorität Gottes über Menschen tun. Das heißt, sie können Informationen mitteilen; können sie ermutigen; und können sie warnen durch Vorhersagen, Lehren u/o Beten, aber sie müssen die Autorität Gottes über Menschen nie ausüben.

Bitte klicke hier.

Während einige diese Beobachtung sehr chauvinistisch oder „patriarchalisch“ fänden, zeigt der Apostel Paulus, dass man die Engeln berücksichtigen müßte (1.Korinther 11, 10), weil dieses Prinzip der ereschaffenden Ordnung Gottes von den Engeln immer anerkennt wird — das heißt, ist dieses Prinzip in der Tat ZEITLOS, und war nicht eine kulterelle Anomalie beschränkt auf die Wahrnehmung der Rolle der Frauen im ersten Jahrhundert des römischen Reiches. Sogar heute erkennen die Engel dieses Prinzip immer noch an.

Liebe Grüße,
Joseph
„Und dies schreiben wir euch, damit eure Freude vollkommen sei.“ (1.Johannes 1,4)


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste