Martin Luther - ein Lehrer der Verbalinspiration

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

Benutzeravatar
Joschie
Moderator
Beiträge: 5665
Registriert: 28.02.2007 20:18
Wohnort: Hamburg

Martin Luther - ein Lehrer der Verbalinspiration

Beitragvon Joschie » 28.07.2009 08:55

Hier ein Beitrag dazu.Wie war das Verständnis der anderen Reformatoren zur Verbalinspiration?
Was genau ist die Verbalinspiration und was sagt sie aus :?: Wieleicht könnt ihr mir weiterhelfen :?:
Gruß und Segen von Joschie
Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg? 1Kor 15,55

Bibel lover
Beiträge: 166
Registriert: 15.02.2009 17:05
Wohnort: In Deutschland
Kontaktdaten:

Beitragvon Bibel lover » 25.08.2009 17:18

Da keiner geantwortet hat könnte ich es ja tun :lol:
Ich verstehe darunter das der Heilige Geist ein jedes Wort eingibt das man Predigen soll, während der Predigt...
War früher in einer Gemeinde in der das gelehrt wurde...

LG Johannes
Mein Blog: Gedanken über Gott und die Welt
http://blogofjohannes.wordpress.com

eugen
Beiträge: 212
Registriert: 11.04.2007 14:25
Wohnort: Karlsruhe

Beitragvon eugen » 25.08.2009 20:25

Bibel lover hat geschrieben:Da keiner geantwortet hat könnte ich es ja tun :lol:
Ich verstehe darunter das der Heilige Geist ein jedes Wort eingibt das man Predigen soll, während der Predigt...
War früher in einer Gemeinde in der das gelehrt wurde...
Meines Wissens bezieht sich Verbalinspiration nicht auf das JETZT, sondern auf die Entstehung der Heiligen Schrift!
Es gibt im Gegensatz zur Verbalinspiration noch Real- und Personalinspiration.
Personalinspiration bedeutet, dass nicht die Schrift selbst, sondern die Verfasser inspiriert waren.
Die Realinspiration lehrt, dass nicht die Schrift selbst, sondern bestimmte Gedanken und Inhalte inspiriert sind.
Die Verbalinspiration betont, dass die Heilige Schrift selbst, vollkommen und komplett inspiriert sei (meines Wissens ist bei der V.inspiration auch implizit P.inspiration inbegriffen.) Dabei sei die Schrift nicht ein Diktat Gottes an willenlose Menschen gewesen, sondern der Heilige Geist selbst überwachte die Verfasser ohne ihre Persönlichkeit einzuschränken, was sich in der Sprache und Ausdrucksweise der jeweiligen Autoren feststellen lässt.

So far...


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste