Das Familienmodell der Grünen - Jetzt in BaWü...

Aktuelle Entwicklungen und Vorkommnisse in der Christenheit

Moderatoren: Jörg, Der Pilgrim

PvE
Beiträge: 98
Registriert: 29.04.2009 09:13

Das Familienmodell der Grünen - Jetzt in BaWü...

Beitragvon PvE » 29.03.2011 12:46

Nachdem die Baden-Württemberger es jetzt wohl wissen wollen, habe ich mir mal das Wahlprogramm angesehen. Ich bin mir recht sicher, dass sich das die wenigsten ihrer Wähler durchgelesen haben, denn das Familienmodell der Grüpnen ist doch etwas... speziell:

Familie ist da, wo Menschen füreinander Verantwortung übernehmen – diese grüne Leitlinie muss Allgemeingut werden. Wir wollen die Modernisierung des Familienbegriffs in der Gesellschaft.

Was gibt es denn da zu modernisieren? Kinder haben - scheinbar leider - nur die Möglichkeit, durch das Zusammenwirken eines Mannes und einer Frau geboren zu werden. Dass diese dann - als die hierfür Verantwortlichen - auch die Erziehung übernehmen, liegt doch irgendwie nahe. Eine Gesellschaft kann sich nur auf genau diesem Wege weiter erhalten bzw. vergrößern, deshalb nennt man das Familie und schützt es.

Familienfreundliche Politik unterstützt Familien in allen Varianten. Sie fördert und fordert die Entwicklung neuer, flexiblerer Elternbilder und neuer Arbeitszeit- und Karrieremodelle für Eltern. Auch das Familien- und Kindschaftsrecht hat den gesellschaftlichen Realitäten zu folgen – nicht umgekehrt.

Wenn also die Sitten immer mehr verlottern muss man das auch gesetzlich entsprechend zementieren. Logisch...

Wir wollen ein gemeinschaftliches Adoptionsrecht für alle Lebensgemeinschaften. Lesbische Paare, Unverheiratete und Alleinstehende müssen Zugang zu reproduktionsmedizinischen Maßnahmen erhalten.

Wer also ein Kind will, weil er dass irgendwie schön findet, soll auch eins haben. Quasi wie im Katalog.

Na ich danke...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste