Lauwarmer Christ

Lehrfragen in Theorie und Praxis - also alles von Bibelverständnis über Heilslehre und Gemeindelehre bis Zukunftslehre

Moderatoren: Der Pilgrim, Peter01, Anton

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: Lauwarmer Christ

Beitragvon PEDRO » 26.08.2018 04:21

Gerlinde hat geschrieben:
24.08.2018 04:21
In der Bibel wird z.B. erwähnt, dass etwas für Gott ein Greuel/Gräuel ist. ... ist der Wortursprung to'evah, was nicht eine Sünde wie Mord oder Ehebruch beschreibt, sondern etwas, was einen Menschen rituell unrein macht, um den jüdischen Tempel zu besuchen. Um wieder rein zu sein (rituell betrachtet) musste man ein Bad (Mikwe) nehmen. Wenn es also heißt, dass dieses oder jenes ein Greuel/Gräuel sei, so meint die Bibel damit eine rituelle und gesellschaftliche Unreinheit.
Gerlinde hat geschrieben:
24.08.2018 04:21
Ich erzählte das einige Zeit nach meinem transsexuellen Coming out einem Mitglied einer Pfingstgemeinde, die ich damals besuchte. Er bezeichnete mich als Irrlehrer, ... und verwies mich der Kirche
Du kannst kein Irrlehrer sein, da du nicht oeffentlich lehrst. Das sich eine Gemeinde allgemein mit einem "transsexuellen Coming out" schwer tut, das kann ich nachvollziehen.

Zu dem Begriff "Greuel": schaue mal, ob du diesen Gedankengang nachvollziehen kannst:

JESUS sagt:

Mar16:16 Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird gerettet werden; wer aber ungläubig ist, wird verdammt werden.

Was antworten "bibeltreue Christen" unserem Herrn JESUS:

Das steht so nicht wirklich in der Bibel, das ist falsch JESUS, denn: man muss NICHT getauft sein um gerettet zu werden.

Jakobus sagt:

Jak2:24 Ihr seht also, dass ein Mensch aus Werken gerechtfertigt wird und nicht aus Glauben allein.

Was antworten "bibeltreue Christen" Jakobus:

Das stimmt so nicht lieber Jakobus, wir wissen es besser: denn man wird NICHT aus Werken gerechtfertigt und man wird "aus Glauben allein" gerechtfertigt.

Paulus sagt:

Rom2:13 - es sind nämlich nicht die Hörer des Gesetzes gerecht vor Gott, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtfertigt werden.

Was antworten "bibeltreue Christen" Paulus:

Das stimmt so nicht lieber Paulus, wir wissen es besser: Wir sind "Allein aus Glauben" am Anfang unseres Glaubenslebens gerechtfertigt worden, OHNE Taeter des Gesetzes zu sein.

Johannes sagte:

1Jo 5:3 Denn dies ist die Liebe Gottes: dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.

Was antworten "bibeltreue Christen" Johannes:

Das stimmt so nicht lieber Johannes, wir wissen es besser: Die Gebote sind sehr schwer und niemand kann sie halten und unser Vorbild Luther hat 1520 gesagt: "der Christenmensch ist frei und entbunden ist allen Geboten und Gesetzen". Das ist die christl. Freiheit." Also komm du uns ja nicht mit Geboten lieber Johannes, wir sind nicht unter Gesetz!

Petrus sagte Pfingsten:

Apg2:38 Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen.

Was antworten "bibeltreue Christen" Petrus:

Das stimmt so nicht lieber PETRUS, wir wissen es besser: Die Taufe ist nicht zur Vergebung der Suenden, die Suenden sind uns am Glaubensanfang "Allein durch den Glauben" vergeben worden - also komm du uns nicht mit deiner Taufe auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Suenden.

Es ist paradox liebe Gerlinde, genau die Menschen, die denken, sie wurden "Allein durch den Glauben" am Glaubensanfang gerechtfertigt und besitzen ein "unverlierbares Heil", genau diese Menschen werden in ihrem Unglauben sterben: Denn sie glauben einfach nicht das, was geschrieben steht, sondern ihren "Gurus" wie Luther, MacArthur, Calvin und wie sie alle heissen moegen.

Was hat das mit dir zu tun liebe Gerlinde?

In der Bibel steht folgendes geschrieben:

3Mo 20,13 Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein GREUEL ist, und sollen BEIDE DES TODES STERBEN; Blutschuld lastet auf ihnen.

5.Mose 22,5 Eine Frau soll nicht Männersachen tragen und ein Mann soll nicht Frauenkleider anziehen; denn wer das tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein GREUEL.

Ich bin mir sicher, dass du alle Bibelstellen zu dieser Thematik kennst.

Was du versuchst ist folgendes:

Du sagst: Das steht so direkt nicht in der Bibel geschrieben, dass ist ganz anders gemeint gewesen und das war eine ganz andere Zeit und ueberhaupt meint der Begriff "Greuel", dass man sich nur rituell unrein gemacht hat und dann nimmt man ein Bad "Mikwe" und schwups ... ist man wieder rein! Und dann versuchst du, andere Menschen davon zu ueberzeugen, dass dein Tun eigendlich konform mit den Geboten ist und mit der Bibel uebereinstimmt. Das machen wahrscheinlich viele so kann ich mir vorstellen. Sie schauen z.B. Internetsexvideos und sagen zu sich: Niemand ist perfekt, keiner kann die Gebote einhalten und ein Laster hat jeder. Man versucht sich praktisch vor sich selber und anderen zu rechtfertigen. Das funktioniert mit dem GOTT der Bibel allerdings nicht!

Der biblische Loesungsansatz zu deinem Problem lautet ungefaehr folgendermassen:

1. Denke um (= Busse - metanoia) und akzeptiere fuer deine Suenden die gesetzmaessige Todesstrafe und versuche nicht deine Suenden zu rechtfertigen. GOTT sieht in dein Herz, ob du wirklich zum Umdenken gekommen bist und du das gesetzmaessige Todesurteil akzeptierst. Dieser Vorgang des Umdenkens kann sehr lange dauern. Es geht nur ums umdenken, denn "du bist wie du bist", du selber kannst dich nicht aus dieser Suende befreien - und wahrscheinlich willst du das auch nicht. Es geht nur darum umzudenken und das Todesurteil zu akzeptieren.

2. Als naechstes laesst du dich taufen und zwar "auf den Namen JESUS CHRISTUS zur Vergebung der Suenden" - genau so wie es der Apostel Petrus gelehrt hat (Apg2:38). Mit dieser Taufe wirst du gleichsam den Israeliten erst einmal "aus Aegypten heraus" gerettet. Du hast eine Vergebung der Suenden "auf Bewaehrung". Das ist aber noch lange nicht die endgueltige Errettung, bzw. Rechtfertigung! Jesus lehrt das ausdruecklich in Mat18 im Gleichnis des "unbarmherzigen Knechtes", wo einem Knecht die Schuld zuerst vergeben wurde, aber weil er bei einem Mitknecht selber keine Barmherzigkeit geuebt hat und er einem Mitknecht die Schuld nicht erlassen hat, wurde diese zuerst vergebene Schuld wieder von ihm eingefordert und Jesus sagte am Ende:

Mat18:35 So wird auch mein himmlischer Vater euch tun, wenn ihr nicht ein jeder seinem Bruder von Herzen vergebt.

3. Jetzt bist du durch die richtige Taufe "auf den Namen JESUS CHRISTUS zur Vergebung der Suenden" aus "Aegypten" draussen und empfaengst dann den HEILIGEN GEIST (normalerweise sehr zeitnah zur Taufe) und gleichsam den Israeliten damals kommst du in die "Wueste", wo dich der HEILIGE GEIST leitet. Er wird dich fuehren - da macht jeder seinen eigenen Trip! Der Empfang des HEILIGEN GEISTES ist noch lange nicht die "Wiedergeburt". Du hast in der Zeit der Wueste ein Verlierbarkeit des Heils. Das kann man gut in Hebraeer nachlesen:

Heb6:4-6 Denn es ist unmöglich, diejenigen, die einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und des Heiligen Geistes teilhaftig geworden sind 5 und das gute Wort Gottes und die Kräfte des zukünftigen Zeitalters2 geschmeckt haben 6 und doch abgefallen sind, wieder zur Buße zu erneuern, da3 sie für sich den Sohn Gottes wieder kreuzigen und dem Spott aussetzen.

Die Zeit in der Wueste ist heftig und dauert Jahre! Hier musst du - egal was passiert - ausharren. Der Empfang des HEILIGEN GEISTES ist Teil der Gnade GOTTES - du wirst die Suende durch die Kraft des HEILIGEN GEISTES ueberwinden, denn die Gnade wird nicht (wie viele denken) gegeben, um jemanden das Suendigen nachzusehen, sondern die Suende zu ueberwinden! So wie das "Gesetz der Aerodynamik" jemanden frei macht vom "Gesetz der Schwerkraft", so macht das "Gesetz des Geistes" frei vom "Gesetz der Suende".

Ro 8:2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.

Die Gnade nimmt die Macht der Suende:

Ro 6:22 Jetzt aber, da ihr aus der Macht der Sünde befreit und zu Sklaven Gottes geworden seid,

Das ist das Abgefahrendste, was ein Mensch erleben kann: GOTT, bzw. die Kraft des HEILIGEN GEISTES befreit dich von der Macht der Suende - du suendigst nicht mehr. Daran kannst du dann auch gut erkennen, dass es der HEILIGE GEIST und nicht ein anderer Geist ist, den du empfangen hast.

In der Wueste lernst du dann laut Aussendungbefehl Mat28:20 die Gebote GOTTES zu halten und GOTT prueft deinen Glauben auf "Herz und Niere" (1Pet1:7) und du musst damit rechnen alles zu verlieren: Deine Eltern, seine Freunde, dein Geld und Vermögen, dein Haus, dein Geschäft oder Job, deine Gesundheit usw. – einfach alles. Wenn du diese Prüfungen ALLE überstehst, und für das ewige Leben würdig befunden wird (Luk20:35), werden dir nach jahrelangen Quälereien und Leiden im Rahmen des letzten „Artikels“ des Neuen Bundes seine Sünden für immer vergeben und du trittst „in den NEUEN BUND“ ein.

Heb8:12 Denn ich werde gegenüber ihren Ungerechtigkeiten gnädig sein, und ihrer Sünden werde ich nie mehr gedenken."

Pet1:7 damit die Bewährung eures Glaubens viel kostbarer befunden wird als die des vergänglichen Goldes, das durch Feuer erprobt wird, zu Lob und Herrlichkeit und Ehre in der Offenbarung Jesu Christi;

Der Eintritt in den Neuen Bund ist gleichsam das Eingehen ins "gelobte Land". In dem Moment, wo dein Eigenwille nach jahrelangen Quaelereien und Leiden in der Wueste gebrochen wurde, in diesem Moment wirst du dann wiedergeboren, trittst in den Neuen Bund ein und kannst dann endlich "Frucht" fuer GOTT bringen. Von 600.000 Israeliten, die aus Aegypten heraus gerettet worden sind, haben gerade 2, naemlich Joshua und Kaleb, das gelobte Land erreicht - und sie sind uns extra als Vorbilder gegeben! So ist es auch heute: Von 600.000 richtig getauften treten am Ende nur 2 in den Neuen Bund ein. Warum aber sind die 599998 Israeliten in der Wueste umgekommen?

Heb 4:11 Lasst uns nun eifrig sein, in jene Ruhe einzugehen, damit nicht jemand nach demselben Beispiel des Ungehorsams falle!

Wie will denn jemand in den Neuen Bund eintreten, wenn er "frei und entbunden allen Gesetzen und Geboten" ist, wenn es im "ersten Artikel" dieses Bundes heisst:

Heb8:10 Meine Gesetze gebe ich in ihren Sinn3 und werde sie auch auf ihre Herzen schreiben; und ich werde ihnen Gott und sie werden mir Volk sein.

Du musst nach dem Umdenken und der Taufe nur ausharren! Alles GOTTES Werk. Er macht alles.
Zuletzt geändert von PEDRO am 26.08.2018 04:38, insgesamt 1-mal geändert.
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi

PEDRO
Beiträge: 29
Registriert: 07.07.2017 23:50
Wohnort: MALAY
Kontaktdaten:

Re: Lauwarmer Christ

Beitragvon PEDRO » 26.08.2018 06:13

Gerlinde hat geschrieben:
26.08.2018 04:53
Und mein "transsexueller Weg" (vom Coming out bis zur geschlechtsangleichenden Operation und der Geschlechtsänderung in den Dokumenten) hat mich vor Depressionen und einem dritten (dann erfolgreichen) Selbstmord bewahrt.
Habe ich das so richtig verstanden Gerlinde:

Du bist als Mann geboren worden, aber du bist im falschen Koerper geboren worden. Diesen Fehler hast du dann irgendwann mit einer Operation korrigiert und bist jetzt - mit Papieren, Personalausweis usw. - eine "vollwertige" Frau und hast nur mit Maennern "Verkehr".
Gerlinde hat geschrieben:
26.08.2018 04:53
Ich meine die Taufe in meiner Gemeinde! Ich bin Christin! Oder willst Du mir es absprechen, Christin zu sein, nur, weil ich über einige Dinge anders als Du denke?
Zum Begriff "Christ":

Christ wird man durch die Wiedergeburt, bzw. beim Eintritt in den Neuen Bund, und ist ein sehr irrefuehrender Begriff heute. Denn sowohl Katholiken, Zeugen Jehovas, evangelikale Christen, Baptisten usw. behaupten ja wiedergeboren und damit "Christen" zu sein. Das kann aber gar nicht sein, denn in "Artikel 3" des Neuen Bundes heisst es:

Heb8:11 Und nicht werden sie ein jeder seinen Mitbürger und ein jeder seinen Bruder lehren und sagen: Erkenne den Herrn! Denn alle werden mich (er)kennen, vom Kleinen4 bis zum Großen unter ihnen.


Ein Katholik hat eine andere Erkenntnis des Herrn als ein evangelikaler Christ, und ein reformierter Christ eine andere Erkenntnis des Herrn als ein Baptist usw.

Es ist also auszuschliessen, dass es einen "Wiedergeborenen" Baptisten UND einen "Wiedergeborenen" evangelikalen Christen gibt. Voellig ausgeschlossen - laut Bibel nicht moeglich!

Eins sollte dir klar sein: Durch eine geschlechtsangleichende Operation wird man nicht zum Christen. Du hast praktisch den "Fehler" des allmaechtigen GOTTES korrigiert.
Gerlinde hat geschrieben:
26.08.2018 04:53
Pedro, ich BIN GETAUFT!
Vor der Taufe kommt das Umdenken.
Gerlinde hat geschrieben:
26.08.2018 04:53
In meiner Gemeinde bin ich als Frau akzeptiert, unterrichte die Kinder in der Sonntagsschule, was mir viel Freude bereitet. Und die Kids lieben mich, sehen mich ebenfalls als Frau.
Gerlinde hat geschrieben:
26.08.2018 04:32
Kirchen sind keine Clubs, in denen man nach Belieben ein-oder austreten kann. Mit ihren Kirchen verbinden die Mitglieder etwas. Nämlich Geborgenheit, Glauben, Zugehörigkeit. Menschen, die ihre Kirchen zu Recht wegen deren Fehler und/oder Irrlehren anprangern, möchten im Allgemeinen, dass diese Kirchen zurück zu den biblischen Lehren gehen, von denen sie sich entfernt haben.
Doch, Kirchen und Gemeinden sind nichts anderes als z.B. Sportclubs - auch in einem Sportverein findet man Geborgenheit, Glauben, Zugehoerigkeit usw.. Und wie in einem Sportverein auch kann man aus einer Gemeinde wieder ein- und austreten - beliebig oft.
Was ist der Glaube wert, wenn er nicht in die Tat umgesetzt wird? - Mahatma Gandhi


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste